Gasthof zum weissen Rössli

Das gemütliche Restaurant in Zürich-Albisrieden

Home

Die täglich wechselnden Mittags- und Abendkarten finden Sie auf der Speisen & Getränke-Seite


Entdecken Sie auch unsere erlesenen Weinkarten unter Speisen & Getränke.






News 

KUNST IM WEISSEN RÖSSLI

 Die aktuellen Präsentation zeitgenössicher Kunst im Gasthof zum Weissen Rössli umfasst eine Auswahl von Zeichnungen und Gemälden des Schweizer Künstlers Albrecht Schnider (* 1958 in Luzern, lebt und arbeitetin Berlin).

Albrecht Schnider gilt in der Schweizer Kunstszene als einer der innovativsten und eigenständigsten Maler seiner Generation. Seine Bildsprache bewegt sich zwischen Figuration und Abstraktion, wobei er das Spannungsfeld zwischen Narration und Konstruktion präzise auslotet. In seinem Schaffen treten Zeichnung und Malerei in einen spannungsreichen Dialog, der zu aufschlussreichen Vergleichen anregt. Die Zeichnungen weisen einen spontanen und freien Strich auf und zeugen von einer Vorgehensweise, in der sich prozessuale und reflexive Momente verschränken. Die Zeichnungen und die darin erprobten Themen und Bildmotive dienen Schnider als Vorlagen für Gemälde (Acryllack auf Leinwand). Im Unterschied zu den Zeichnungen neutralisiert

Schnider in den Gemälden aber jegliche Spur individueller Handschrift. Die Gemälde sind kühl und

präzise ausgeführt; Linien und Motive sind stark schematisiert und stilisiert. Scharfe Konturlinien in Grau- und Schwarztönen stossen an klar definierte monochrome Farbflächen, sodass ein komplexes Wechselspiel von Fläche und Raum entsteht.

Die Werke von Albrecht Schnider sind von erhabener Schönheit und schlichter Eleganz. Sie wirken anregend für Geist und Seele und sollen den kulinarischen Genuss steigern.

Ihre Gastgeberin

Betty Sattler

ALBRECHT SCHNIDER

 Geboren 1958 in Luzern, aufgewachsen in Flühli-Sörenberg, einer ländlichen Gemeinde im

Entlebuch. Seine Kindheit, auf dem Bauernhof seiner Eltern, ist geprägt durch die Nähe zur Natur und Landschaft. Nach der Matura studierte er an der Schule für Gestaltung und der Universität Bern. Danach verbrachte Schnider drei Jahre in Italien. Von 1993 bis 1998 lebte er in Brüssel. Im Sommer 1998 zog er nach Berlin um, wo er bis heute mit seiner Familie lebt und arbeitet.

Seit 2005 ist Albrecht Schnider Dozent für Malerei an der Hochschule der Künste in Bern.



 Ausstellung (eine Auswahl)

 2016 Galerie Thomas Schulte Berlin, Around and very close,

2016 Kunstmuseum Luzern, Werke aus der Sammlungen Kunstmuseums Luzern und

einer Genfer Privatsammlung

2015 Marc Jancou, New York, Instant Phenomenon

2014 Helmhaus Zürich

2014 Marc Jancou Contemoprary. Rossinière, Landschaften

2013 Galerie Bob van Orsouw Zürich,AmidSerene Rooms

2012 Marc Jancou Contemporary Genf, Raum Falten

2011 Haus am Waldsee, Berlin, Am Ereignishorizont

2010 / 11 Albrecht Schnider, Kunstmuseum Solothurn

2009 Das Nietzsche-Haus-Projekt, (mit Gaudenz Signorell, Jürg Moser),

Nietzsche-Haus Sils-Maria, Schweiz

2006 Das noch Mögliche, Kunsthaus Aargau; Works on paper, Galerie Kornfeld, Bern

2005 Sammlung Familie Oberholzer, Kunstraum Oktogon, Bern

1998 Albrecht Schnider, Kunstmuseum Solothurn (1999 auch: DAAD Galerie, Berlin)

1995 Kleines Helmhaus, Zürich

1994 Kunstmuseum Luzern, Luzern; Ugo Rondinone, Albrecht Schnider, Félix Vallotton,

Kunsthalle Palazzo, Liestal

1991 Kunst.Europa, Westfälisches Landesmuseum, Westfälischer Kunstverein, Münster

1989 Kunstmuseum Luzern

 Werke in Sammlungen (eine Auswahl)

 Aargauer Kunsthaus | öffentliche Kunstsammlung Basel | Kupferstichkabinett Basel | Staatliche Museen zu Berlin | Kupferstichkabinett Berlin | Kunstmuseum Bern | Schweizerische Eidgenossenschaft | Musée cantonal des Beaux-Arts Lausanne | Kunstmuseum Luzern | Kunstmuseum Solothurn | Kunsthaus Zürich |Private Kunstsammlungen: Helvetia Versicherung | Credit Suisse | Daimler Chrysler Schweiz AG | Mobiliar |Bankhaus Sal. Oppenheim, Köln | Swarowski Oesterreich | Swiss RE | Schering Berlin | Kornfeld Bern | Bank Julius Bär | Bank Pictet | Ringier | Ricola | J.-P. Jungo Genf | Zurich Insurance | Bär und Karrer Anwaltskanzlei Zürich | Roche Rotkreuz | D.+ B. Dreyfus Frankfurt . . .

                                                                                

 

Artikel in Gastro-Zeitschrift

Salz & Pfeffer - Das Magazin der Gastronomie, Nr. 8, Dez 2015:

Artikel "Gastgeberin mit Elsässer Einschlag"



Restaurant mit Hotelzimmern in Albisrieden

Unsere Menüs sind traditionell Schweizerisch, zusätzlich bereiten wir authentische Spezialitäten aus dem Elsass zu. Die Mittags- und Abendkarte wechseln täglich.

Lieben Sie die Authentizität aus Holz, ein gehobenes Ambiente, Geborgenheit und Fröhlichkeit, dann sind Sie bei uns am richtigen Ort. Lassen Sie sich im rustikalen und freundlichen Ambiente mit gelebter Gastfreundschaft kulinarisch verwöhnen!



Neben dem Restaurantbetrieb verfügen wir über 2 kleine Hotelzimmer. Die traditionell-rustikal eingerichteten Nichtraucher-Zimmer sind sauber und gepflegt. Dazu gehören auch ein HD TV und natürlich kostenloses WLAN.